Wer fit sein will, braucht Erlebnisse

Neue Herausforderungen sind besser als Rätseln

Krefeld. Viele Menschen glauben fest daran, dass ihr tägliches Sudoku aus der Tageszeitung die grauen Zellen fit hält und vor Erkrankungen wie Alzheimer oder Demenz schützt. Doch das stimmt nicht, sagt Professor Roland Besser, Chefarzt der Neurologie am Helios Klinikum Krefeld. "Rätseln oder Kopfrechnen fordern unser Gehirn nur kurz. Um fit zu bleiben, braucht es vor allem neue Erlebnisse und Emotionen."

Statt die Lebenszeit mit Rätselkunst zu verbringen, sollten Menschen lieber raus gehen, sich bewegen, soziale Kontakte pflegen und auch mal Ungewohntes wagen. "Ein gelöstes Sudoku braucht nur wenige Zellen und ist somit schnell wieder vergessen. Die erste Liebe hingegen entfacht geradezu einen Impulssturm. Deshalb erinnern wir uns so genau daran", sagt der Experte. Das Patentrezept gegen Demenz und Co. gebe es noch nicht. Allerdings beobachte man an Menschen mit einem vielseitigen Leben, dass sie geistig langsamer abbauen als solche, die sich nach der Pensionierung keinen neuen Herausforderungen mehr stellen. "Besonders Neugier ist Futter fürs Gehirn", sagt Besser und rät, statt immer nur ans Meer auch mal in die Berge zu fahren. "Neue Eindrücke schaffen frische Impulse und halten die Zellen im Gehirn beweglich."

Anzeige

Newsletter

Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Newsletteranmeldung

Kurzartikel

Gutschein gewonnen

Den Reisegutschein für das Quality Hotel Vital zum Stern in Bad Meinberg hat Marvin Kaeding aus Leipzig gewonnen. "Meine Freundin und ich haben uns sehr über den Gutschein gefreut. Ein Wellnesswochenende haben wir schon länger als Wunsch gefasst. Dank euch wird es dieses Jahr möglich", sagt Marvin Kaeding.

Wellness-Tribune Trinkplan

Trinken ist wichtig. Doch leider trinken wir oft zu wenig. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt dem Körper täglich bis zu 1,5 Liter Wasser zuzuführen. Schaffen Sie das? Mit dem Wellness-Tribune Trinkplan behalten Sie den Überblick. Drucken Sie Ihren persönlichen Trinkplan jetzt aus und streichen Sie für jedes getrunkene Glas Wasser (250 ml) einen Stern. Sie werden sehen: Durch diese Selbstkontrolle wird die Flüssigkeitszufuhr rasch zur Gewohnheit.