Gebratenes Forellenfilet mit Wurzelgemüse Crêpe und Liebstöckelbutter

von Michael Schranzhofer

Zubereitung: Gebratenes Forellenfilet mit Wurzelgemüse Crêpe und Liebstöckelbutter

Für den Crêpe-Teig

Für den Crêpe-Teig das Mehl mit etwas Milch, den Eiern und dem Öl gut verrühren. Die Gewürze beigeben und die restliche Milch nach und nach unterrühren. Den Teig 20 Minuten rasten lassen und bei Bedarf mit etwas Milch verdünnen. Zum Herausbacken Erdnussöl oder Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne heiß werden lassen und die Crêpes portionsweise backen.

Die Forellenfilets

Die Forellenfilets rüsten (putzen, essfertig machen) und kalt stellen. Das Gemüse waschen und in Julienne (feine Streifen) schneiden und blanchieren. Liebstöckel abzupfen. Schalotten schälen und in ÖL anschwitzen und mit Portwein und Noilly Prat (französischer Wermut) ablöschen, die Liebstöckelstiele einlegen, kurz reduzieren lassen und mit dem Gemüsefond aufgießen und 10 min kochen lassen. Jetzt das Ganze durch ein Sieb geben und mit der kalten Butter und den Liebstöckelblättern mixen bis es schön grün und dickflüssig wird.

Forellen anbraten

Jetzt die Forellen in Olivenöl auf der Hauptseite anbraten. Das Wurzelgemüse leicht in Butter schwenken und mit Salz und Zucker abschmecken und in den vorgewärmten Crêpe füllen. Forelle darauf setzen und Butter darüber geben.

Garnieren

Mit gerösteten Mandelblättern und Gemüsestroh (etwas von dem Wurzelgemüse nach dem blanchieren bei geringer Hitze frittieren) garnieren.

Autor

Michael Schranzhofer


Küchenchef Michael Schranzhofer verwöhnt Gäste im Restaurant Kulinarium im Hotel Jungbrunn in Tannheim (Österreich) mit kulinarischen Höhepunkten. Er präsentiert Traditionelles und internationale Trends mit Wahlmöglichkeiten wie kalorienreduzierte Wellnessküche oder komplett vegetarisch. @ Hotel Jungbrunn/Klaus Maislinger