Gerstenrisotto mit Kürbis

von Nicola Laera

Zubereitung: Gerstenrisotto mit Kürbis

Gerste zubereiten

Die Gerste in einen Topf geben und wie Reis für einen Risotto anschwitzen. Sobald sie richtig heiß ist, mit dem Weißwein ablöschen. Die Flüssigkeit völlig verdampfen lassen und dann die Brühe zugießen. Nach ca. 35-40 Minuten ist die Gerste gar. Vom Feuer nehmen und mit Butter und Parmesan lange durchrühren, mit Pfeffer und Salz abschmecken und das zuvor zubereitete Kürbispüree untermengen.
Für das Kürbis-Püree befreit man den Kürbis erst von möglichen Erdresten, schneidet ihn dann in vier Teile, würzt diese mit Öl und Salz, wickelt sie in Alufolie und gart sie im trockenen Ofen bei 120°C ca. 90 Minuten.

Bettelmatt-Schaum

Für den Bettelmatt-Schaum die Sahne zum Kochen bringen, das Agar-Agar hinzugeben und mit dem Schneebesen einrühren. Vom Feuer nehmen, bis auf unter 80 °C abkühlen lassen und den entrindeten und gemahlenen Bettelmatt-Käse einrühren. Die Masse in einen Syphon füllen und im Wasserbad warmhalten.

Anrichten

Den Gerstenrisotto schön heiß servieren, den Bettelmatt-Schaum darauf anrichten und mit weißem oder schwarzem Trüffel garnieren.

Autor

Nicola Laera

 

Das Hotel La Perla in Corvara und das Gourmet-Restaurant La Stüa de Michil haben mit Nicola Laera einen neuen Küchenchef. Dessen apulischer Vater, ein anerkannter Koch, und die ladinische Mutter, die ihn mit Knödeln und ohne große Umstände großzog, dürften für Vieles, was er macht eine Erklärung sein. Mehr über Nicola Laera