Gourmet-Reisen auf der AIDA

Markteinkauf für das Rossini mit Küchenchef Oliver Wojan und Chef de Cuisine Michael Simon

Von Carola Faber  

Schon bevor der Markt offiziell öffnet, streifen Chef de Cuisine Michael Simon und Küchenchef Oliver Wojan durch die Gänge des „Mercat Olivar“, der mit seinen mehr als 40 Ständen maritimer Spezialitäten zu Mallorcas größten und berühmtesten Märkten für frischen Fisch und Meeresfrüchte gehört.

Ganz  gezielt gehen die beiden Gourmetköche auf die Suche nach der neuesten Ware bester Qualität. Auch wenn die Hauptversorgung der rund 2500 Gäste an Bord der AIDAmar längst von Deutschland aus organisiert wurde, kaufen die Küchenprofis bei jedem Anlegen des Kreuzfahrtschiffes auf den Märkten in Palermo, Neapel oder Palma die aktuellen Zutaten für das Gourmetrestaurant Rossini ein. Nur mit einem Trolley ausgerüstet lassen sie sich in Palma zur Markthalle Olivar bringen. Dort sind sie besonders gern gesehene Kunden, schließlich kaufen sie regelmäßig Waren für bis zu 77 Personen ein. Mit Fachblick entdeckt das Duo sehr schnell die verlockendsten Garnelen, die besten Schwertmuscheln oder den qualitativ hochwertigsten Steinbutt. „Die Fische sind noch vor wenigen Stunden im Mittelmeer geschwommen. Die Frische ist ihnen natürlich deutlich anzusehen“, freut sich Rossini-Koch Michael Simon über die Qualität.

Nach dem Fisch wird das Gemüse erstanden. Brunnenkresse, an der noch die letzten Tautropfen hängen, grüner Spargel, Wald-Erdbeeren und Macadamia-Nüsse – die edle Vielfalt der Zutaten des Abendmenüs lässt die Herzen der Gourmets schnell höher schlagen. „Auf den Märkten am westlichen Mittelmeer treffen Orient und Okzident aufeinander. Gourmetköche kaufen hier die Basis für die spannendsten Küchen Europas“, erklärt Oliver Wojan, Küchenchef aller Restaurants der AIDAmar, zu der 130 Köche gehören. Zum Abschluss der Marktrunde steht noch ein wenig Salz auf dem Einkaufszettel: Flor de Sal ist feines Meersalz in fünf besonderen Variationen. „Salz ist auch als das Gold des Meeres bekannt. Es dient schon seit Jahrhunderten als wertvolles und geschätztes Würzmittel. Die Sorte  "Flor de Sal" heißt übersetzt die "Blume des Salzes". Sie kann sich nur durch das ideale Zusammenspiel zwischen Sonne, Wind und Luftfeuchtigkeit bilden. Noch heute wird das Meersalz in reiner Handarbeit gewonnen. Die Salzbauern lassen Meerwasser in die Salzgärten. An heißen und windigen Tagen entstehen durch die Verdunstung des Meerwassers an der Wasseroberfläche kleine Salzblumen. Diese feine, glitzernde Salzkruste wird nur in den Sommermonaten mit sensibelster Handarbeit entfernt und an der Sonne getrocknet. Wir werden es den Frühstücksgästen beispielsweise zum gekochten Ei anbieten“, schwärmt Oliver Wojan. 

Unter der Regie von Spitzenköchen entstehen aus marktfrischen Zutaten täglich neue wundervolle Gerichte. Ob Menü oder à la carte – die raffinierten Kreationen verwöhnen. Dazu sind auf einer umfangreichen Weinkarte edle Tropfen aus den besten Anbaugebieten der Welt zu finden. Hervorragend die Kombination von Kalbsbäckchen geschmort in Cidreessig mit roh mariniertem Apfel und Sellerie-Kartoffel-Stampf und dazu ein 2009er Gigondas AC von der Domaine E. Guigal. Ausdrucksstark und mit einem langen Finale werden am Gaumen die Nuancen von Pfeffer und wilden Kräutern sowie ein ausladender Duft nach schwarzen Beeren komplettiert. Oder: Tatar von roten Garnelen mit Wakame an Gartenkurken mit Yuzo-Gel zu einem Champagner Brut Rosé aus dem Hause J.M. Gobillard & Fils

Die exzellente Küche, ein sehr guter Service und die stilvoll-elegante Atmosphäre lassen den Rossini-Besuch zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Was das Restaurant -Team mit rund 14 Mitarbeitern zaubert, ist äußerst genussvoll. „Die Kulinarik ist für uns ein zentrales Thema. Wir legen sehr viel Wert auf Vielfalt und Qualität. So kommt der Chef de Cuisine im Rossini fast immer aus der Sternegastronomie. Auch die Buffett-Restaurants haben Hochwertiges zu bieten. Unsere Stammgäste freuen sich meist schon im Vorfeld auf Köstlichkeiten wie Hummer und Pata Negra beim Farewell Dinner“, bestätigt Thomas Knoch, Hotelmanger der AIDAmar, das hohe Niveau der Küche. 

Bleibt nur die Qual der Wahl. Bei fast zehn Restaurants fällt die Entscheidung nicht leicht. Vom Burger im California Grill bis zum elfgängigen Menu im Rossini wird Abwechslungsreiches geboten. Dazu gibt es auch innerhalb der Restaurants zahlreiche Variationen. Unter dem Motto Rossini einmal anders begeben sich die Gäste beispielsweise auf eine erlebnisreiche Reise über verschiedene Decks. Unter dem Titel „AIDA Gourmet-Reisen: Das Genusserlebnis für Kulinarik-Liebhaber“ lädt die AIDA Gourmet Crew mit Marktspaziergängen und Kochkursen außerdem zu unvergesslichen Erlebnissen in die Welt kulinarischer Gaumenfreuden ein.

 

 

Anzeige

Newsletter

Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Newsletteranmeldung

Kurzartikel

Wir sind noch sicherer

Wir haben die Sicherheit im Datenaustausch zwischen wellness-tribune.de und Ihnen erhöht und unser System von http auf https umgestellt. wellness-tribune wird nun von Ihrem Browser als sicher erkannt, was zu einem schnelleren Datenaustausch führt und damit zu einer für Sie vorteilhaften, verkürzten Ladezeit. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß beim Lesen unseres Onlinemagazins.

Ihr

wellness-tribune-Team

Ungeziefer am Urlaubsort

Ratten gehören am Urlaubsort definitiv nicht ins Hotelzimmer. Doch eine einzelne Ratte, die sich abends bei offener Terrassentür in den Raum eines Hotels auf Mallorca verirrt, berechtigt nicht zur Reisepreisminderung aufgrund eines Reisemangels, urteilt das Amtsgericht Köln. Lesen Sie mehr

 
Wellness-Tribune Trinkplan

Trinken ist wichtig. Doch leider trinken wir oft zu wenig. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt dem Körper täglich bis zu 1,5 Liter Wasser zuzuführen. Schaffen Sie das? Mit dem Wellness-Tribune Trinkplan behalten Sie den Überblick. Drucken Sie Ihren persönlichen Trinkplan jetzt aus und streichen Sie für jedes getrunkene Glas Wasser (250 ml) einen Stern. Sie werden sehen: Durch diese Selbstkontrolle wird die Flüssigkeitszufuhr rasch zur Gewohnheit.