Reisen nach Corona

Karwendel: Größter Naturpark Österreichs

Reisen in Zeiten von Corona sind unmöglich. Doch planen für eine Zeit danach können wir immer. Aus diesem Grund zeigen wir euch an dieser Stelle interessante Gegenden, Orte und Unterkünfte für eure Tourren nach der Krise, die ihr euch jetzt schon vormerken könnt. 

Sonnenaufgang am Gilfert Foto: ichmachefotos.com/tvb silberregion karwendel

Der Naturpark Karwendel ist mit 730 Quadratkilometern der größte Naturpark Österreichs mit einer vielzahl an idyllischen Almen und Kraftplätzen und 400 Kilometern markierten Wanderwegen. 

Zwischen den schroffen Kalkmassiven des Karwendelgebirges und dem Inntal leben 2000 Tierarten, darunter Gämsen, Steinböcke und eine der bedeutendsten Steinadler-Populationen in den Alpen. Der Naturpark Karwendel ist mit seinen Urwäldern und Wildflüssen das größte Schutzgebiet Tirols und stolzer Träger der renommierten Auszeichnung „Naturpark des Jahres 2020“. Als schönster Platz Tirols gilt der Große Ahornboden, ein Naturdenkmal mit über 2000 Bergahornbäumen. Dorthin wird vom Eingang des Stallentales eine geführte Wanderung organisiert, die durch einen imposanten Schluchtwald, weite Almlandschaften und über die Lamsenjochhütte (1935 Meter) im alpinen Hochgebirge führt. 

Wolfsklamm und Wallfahrt

Rund um Stans sind drei Kraftplätze zu finden: die Wolfsklamm, das Kloster St. Georgenberg und die Stallenalm. Die Wolfsklamm zeigt die geballte Kraft des smaragdgrünen, tosenden Wassers. Der frische Sprühnebel geht fast „unter die Haut“. Ein gesicherter Steig mit 354 Stufen und Holzbrücken führt in etwa 1,5 Stunden hinauf bis zum Kloster St. Georgenberg, dem ältesten Wallfahrtsort Tirols und Ursprungskloster der Fiechter Benediktiner. Eine frühmorgendliche Genusswanderung führt zum Sonnenaufgang auf den Gilfert. Um drei Uhr morgens geht es mit Stirnlampen und Wanderstöcken ausgestattet vom Loassattel auf den kleinen und den großen Gamsstein, sowie den 2.506 Meter hohen Gilfert. Wenn sich die Sonne über die Bergspitzen erhebt und die Täler nach und nach mit ihrem Licht erfüllt, geht auch den Menschen das Herz auf. Viele weitere Wanderungen lassen sich ebenfalls auf eigene Faust unternehmen: Etwa zur schönen Stallenalm, die inmitten steil aufragender Felswände und riesiger Schotterfelder im Karwendelgebirge liegt. Oder am Sunnseitenweg in den Tuxer Alpen, der an urigen Bergbauernhöfen vorbei zu überwältigenden Ausblicken ins Inntal und auf das Karwendelgebirge führt. www.silberregion-karwendel.com

Anzeige

Newsletter

Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Newsletteranmeldung

Kurzartikel

Wir sind noch sicherer

Wir haben die Sicherheit im Datenaustausch zwischen wellness-tribune.de und Ihnen erhöht und unser System von http auf https umgestellt. wellness-tribune wird nun von Ihrem Browser als sicher erkannt, was zu einem schnelleren Datenaustausch führt und damit zu einer für Sie vorteilhaften, verkürzten Ladezeit. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß beim Lesen unseres Onlinemagazins.

Ihr

wellness-tribune-Team

Ungeziefer am Urlaubsort

Ratten gehören am Urlaubsort definitiv nicht ins Hotelzimmer. Doch eine einzelne Ratte, die sich abends bei offener Terrassentür in den Raum eines Hotels auf Mallorca verirrt, berechtigt nicht zur Reisepreisminderung aufgrund eines Reisemangels, urteilt das Amtsgericht Köln. Lesen Sie mehr

 
Wellness-Tribune Trinkplan

Trinken ist wichtig. Doch leider trinken wir oft zu wenig. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt dem Körper täglich bis zu 1,5 Liter Wasser zuzuführen. Schaffen Sie das? Mit dem Wellness-Tribune Trinkplan behalten Sie den Überblick. Drucken Sie Ihren persönlichen Trinkplan jetzt aus und streichen Sie für jedes getrunkene Glas Wasser (250 ml) einen Stern. Sie werden sehen: Durch diese Selbstkontrolle wird die Flüssigkeitszufuhr rasch zur Gewohnheit.