Berge, Yoga und Kräuter

Kurzurlaub mit einer besonderen Kombination

Von Doris Schober
Tief durchatmen, entspannen, zu sich selbst finden - das fällt in den Bergen besonders leicht. Kein Wunder, dass Yoga inmitten der Bergwelt immer mehr Anhänger findet. Und auch Kräuter spielen in dieser Urlaubskombination eine gesunde Rolle.

Das Panorama ist grandios, die Morgenluft duftet nach feuchter Wiese, um mich herum lächelnde Menschen, die sich sichtlich wohl fühlen: gedehnt, gestärkt, neugierig auf den Tag. Der Grund für diesen positiven Gemütszustand hat einen Namen: Petra K. aus Bensberg. Für die kommenden Tage hat die Yogalehrerin ihr heimisches Studio gegen die Bergwelt der Tiroler Alpen getauscht, um Urlauber in die entspannende Welt des Yoga einzuführen. Denn immer mehr Menschen möchten sich im Urlaub Gutes tun, sei es mit Wellness, Sport oder Entspannungsmethoden wie Yoga. So wie unsere kleine Gruppe aus zehn Frauen zwischen 33 und 63 Jahren, die alle im Berufsleben stehen und einen Kurzurlaub mit einer besonderen Kombination gebucht haben: Yoga und Kräuter. Ein Urlaubscocktail, der schmackhaft und obendrein gesund ist.

Nach der Yoga-Einführung heißt es Wanderschuhe schnüren für eine Kräuterexkursion, bei der nicht nur Kenntnisse, sondern auch die Kräuter selbst gesammelt werden. Direkt vom Hotel Kaiserfels in St. Johann aus geht es durch kniehohe Wiesen mit üppiger Blumenpracht. Idylle pur. Wanderführer und Kräuterexperte Georg erläutert schon nach wenigen Metern die ersten Kräuter am Wegesrand: „Der Spitzwegerich hilft nicht nur bei Husten und Heiserkeit, sondern auch bei Blasen und Mückenstichen. Seine Wurzel wirkt Wunder bei Zahnschmerzen“. Also nichts wie rein in den großen Stoffbeutel, den uns die Küchenchefin Michelle für die Ausbeute mitgegeben hat. Denn das Gesammelte soll anschließend in der Küche Verwendung finden. Schon nach wenigen Minuten erfahren wir eine vollkommen neue Qualität des Gehens in der Natur. Wir bücken uns nach Pflanzen, bestaunen filigrane Wunderwerke der Natur und vermeiden tunlichst, mit unserem Schuhwerk diese Pracht zu zerstören. Respekt und Achtsamkeit ist gefragt. Da klingelt gleich die Erinnerung an die morgendliche Yoga-Stunde. Die Wahrnehmung für das Jetzt und Hier – das üben wir just beim Kräuterwandern. Was wir zuhause mit Füßen treten oder gewaltsam aus der Erde reißen, erhält plötzlich eine vollkommen neue Qualität: Da ist zum Beispiel der Schachtelhalm, der in hiesigen Gärten den Hobbygärtner zum Verzweifeln bringt und doch so heilsam ist. Dank seines Gehalts an Kieselsäure ist ein hervorragendes Mittel bei Sehnen- und Muskelschmerzen. Und wer hat es nicht schon längst geahnt: Die „Königin der Wildkräuter“ ist die Brennnessel. Sie strotzt vor Vitamin C, Eisen und Kieselsäure und schmeckt hervorragend im Salat und in der Suppe. Das Stichwort, um schnell Gummihandschuhe überzuziehen und das wertvolle, brennende Kraut fürs Abendessen zu pflücken. Auch Frauenmantel, Gänseblümchen, Löwenzahn, Breitwegerich, Giersch und Rotklee sind in unserer Tasche zu finden, die auf dem Rückweg schon beachtlich gefüllt ist mit allerlei Kraut. Zurück im Hotel werden die Kräuter aussortiert für Suppe, Quark, Salat und Kräutersalben. Wir dürfen uns in der Küche unter Michelle´s aufmerksamer Regie nützlich machen und sind nach getaner Arbeit stolz auf ein Kräutermenü mit Dip, Suppe und Salat. Die rosafarbene Lachsforelle bringt farbliche Abwechslung auf den grünen Teller. 

Der nächste Morgen ist dem Zusammenspiel von Leichtigkeit und Festigkeit, von Entspannung und Spannung - Sukham und Sthira - beim Yoga gewidmet. Petras Yogastunden sind sowohl für Fortgeschrittene als auch für Anfänger geeignet. „Im Yoga musst Du nichts machen, Du bist so, wie Du bist. Yoga passt sich Dir an, nicht umgekehrt“. Auch wir spüren es: Yoga tut gut - und Yoga kennt kein Alter. Es stärkt nicht nur das Bewusstsein, sondern auch Muskeln, Sehnen und Bindegewebe. Schaut man die 63jährige Lehrerin an, könnte man meinen, dass Yoga der Jungbrunnen, das Anti-Aging-Mittel schlechthin sei. Yoga gilt nicht als Sport, sondern als eine Methode, die Lebensqualität zu verbessern, Spannung abzubauen und Gelassenheit zu schaffen. Die Körper und Bewegung, Atem und Erleben wieder zu einer schönen Einheit zusammenführt. Wenn weit weg vom Alltag, losgelöst von Strukturen und Mustern, die idyllische, friedliche Bergwelt auf Yoga trifft, ist das ein perfektes Date mit der Aussicht auf eine glückliche Liaison. 

Eine weitere Verabredung  erwartet uns am nächsten Tag: Kräutercreme-Work-Shop mit Johanna. Die 20jährige Kräuterexpertin und Hotelfachschülerin wird uns in die Geheimnisse der Kräutersalben einweihen. In der Küche experimentieren wir mit unterschiedlichen Ölauszügen, ätherischen Ölen und Bienenwachs. Die wohlriechenden Ergebnisse machen Hoffnung auf einen eigenständigen Versuch zuhause. Wer Lavendel, Salbei, Löwenzahn, Rosmarin oder Hollunder im eigenen Garten hegt, kann ohne großen Aufwand seine eigenen Salben herstellen. Wir gehen jedoch erst einmal wieder auf Wandertour, pflücken Kräutersträuße, reden über Gott und die Welt und freuen uns auf die nächste Yogastunde. 

„Open your mind“ im lti Hotel Kaiserfels in St. Johann in Tirol

Das neue Vier-Sterne lti Hotel mit 130 Zimmern befindet sich am Rande von St. Johann in direkter Hanglage. Das siebentägige Paket „Open your mind“ beinhaltet eine Yoga-Lehrerin für fünf Yoga-Sessions, eine geführte Kräuterwanderung mit Sammeln von Kräutern, Herstellung der eigenen Kräutersalbe und Tipps zur Verwendung der Kräuter in der Küche. 

Buchbar bei Jahn Reisen, Code AT1T31, Tel. 02203 42120 oder im Reisebüro.

Anzeige

Newsletter

Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Newsletteranmeldung

Kurzartikel

Wir sind noch sicherer

Wir haben die Sicherheit im Datenaustausch zwischen wellness-tribune.de und Ihnen erhöht und unser System von http auf https umgestellt. wellness-tribune wird nun von Ihrem Browser als sicher erkannt, was zu einem schnelleren Datenaustausch führt und damit zu einer für Sie vorteilhaften, verkürzten Ladezeit. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß beim Lesen unseres Onlinemagazins.

Ihr

wellness-tribune-Team

Wellness-Tribune Trinkplan

Trinken ist wichtig. Doch leider trinken wir oft zu wenig. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt dem Körper täglich bis zu 1,5 Liter Wasser zuzuführen. Schaffen Sie das? Mit dem Wellness-Tribune Trinkplan behalten Sie den Überblick. Drucken Sie Ihren persönlichen Trinkplan jetzt aus und streichen Sie für jedes getrunkene Glas Wasser (250 ml) einen Stern. Sie werden sehen: Durch diese Selbstkontrolle wird die Flüssigkeitszufuhr rasch zur Gewohnheit.