Lustwandeln in Bad Kissingen

Auszeit in den Parks im Bayerischen Staatsbad

Kontaktbeschränkungen und lockdown dominieren in den vergangenen Wochen unser Leben. Doch so mancher von uns hat dadurch auch die Langsamkeit für sich wiederentdeckt. Und so kommen uns in Vergessenheit geratene Begriffe wie das Lustwandeln in den Sinn.

Rosengarten mit Regentenbau Foto: Bayer. Staatsbad Bad Kissingen GmbH /Dominik Marx

Lustwandeln, eine Leidenschaft der sich einst Kaiserin Elisabeth von Österreich in Bad Kissingen widmete, kann heutzutage jede und jeder von uns geniessen. Bad Kissingen scheint dafür in besonderem Maße geeignet zu sein, denn kaum ein Ort verfügt über so eine große und vielseitige Auswahl an Parks wie das Bayerische Staatsbad. Ob stilvoller Kurgarten, duftender Rosengarten oder weitläufiger Luitpoldpark - scheinbar endlos ziehen sich hier die Gärten und Parks entlang der Fränkischen Saale durch die Stadt und verleihen ihr dieses ganz besondere Flair. Wer Zeit für sich sucht und vom Alltag abschalten möchte, der ist hier gut aufgehoben.

Einst stand der Kurgarten im Zentrum des gesellschaftlichen Kurlebens, heute ist er ein beliebter Treffpunkt für alle nach Ruhe und Auszeit suchenden Gäste und Einwohner. Ein Glanzlicht ist auch der Rosengarten mit seinen gut 125 Rosensorten und etwa 10000 Stöcken. Nicht zuletzt ihnen verdankt Bad Kissingen das Prädikat "Rosenstadt". Und: Wer nicht nur flanieren möchte, der kann sich auch sportlich in den Parks betätigen und etwas Gutes für Körper und Seele tun.

Tipp: An den besonders schönen und sehenswerten Plätzen in Bad Kissingen wie am Kneippbecken, im Luitpoldpark, im Kurgarten oder im Rosengarten finden sich noch bis 15. November 2020 Skulpturen der Künstlerin Hilde Würtheim. Die Skulpturen haben aber auch einen direkten Bezug zu Bad Kissingen.

Würde Sisi heute noch einen Tipp zum schönsten Park in Bad Kissingen abgeben, so würde die Kaiserin vom Altenberg schwärmen. Auf dem Weg über den Altenberg lustwandeln die Besucher nämlich durch natürliches oder kunstvoll gestaltetes Grün vorbei an Architekturelementen und Skulpturen, an einem Sonnensalett und einer Steinschlucht bis hin zum Sisi-Denkmal, das zu Ehren der Kaiserin errichtet wurde. Von hier aus genießen die Gäste  einen herrlichen Ausblick auf Bad Kissingen, das umliegende Saaletal und die Ausläufer der Rhön.

Und: Bad Kissingens einzigartige Grünanlagen kann man auch im Rahmen der Erlebnisführung "Palme, Linde, Rose – Gärten und Parks in Bad Kissingen" kennenlernen.

  • Infos: www.badkissingen.de
Anzeige

Newsletter

Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Newsletteranmeldung

Kurzartikel

Wir sind noch sicherer

Wir haben die Sicherheit im Datenaustausch zwischen wellness-tribune.de und Ihnen erhöht und unser System von http auf https umgestellt. wellness-tribune wird nun von Ihrem Browser als sicher erkannt, was zu einem schnelleren Datenaustausch führt und damit zu einer für Sie vorteilhaften, verkürzten Ladezeit. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß beim Lesen unseres Onlinemagazins.

Ihr

wellness-tribune-Team

Ungeziefer am Urlaubsort

Ratten gehören am Urlaubsort definitiv nicht ins Hotelzimmer. Doch eine einzelne Ratte, die sich abends bei offener Terrassentür in den Raum eines Hotels auf Mallorca verirrt, berechtigt nicht zur Reisepreisminderung aufgrund eines Reisemangels, urteilt das Amtsgericht Köln. Lesen Sie mehr

 
Wellness-Tribune Trinkplan

Trinken ist wichtig. Doch leider trinken wir oft zu wenig. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt dem Körper täglich bis zu 1,5 Liter Wasser zuzuführen. Schaffen Sie das? Mit dem Wellness-Tribune Trinkplan behalten Sie den Überblick. Drucken Sie Ihren persönlichen Trinkplan jetzt aus und streichen Sie für jedes getrunkene Glas Wasser (250 ml) einen Stern. Sie werden sehen: Durch diese Selbstkontrolle wird die Flüssigkeitszufuhr rasch zur Gewohnheit.