Kuscheln inklusive

Hotel Gams bietet Genussurlaub für Paare

Mit einem "herzlich willkommen" begrüßt die Frau an der Rezeption des 4-Sterne Superior Hotels Gams in Bezau im Bregenzer Wald die angereisten Hotelgäste. Wer an dieser Stelle das übliche Prozedere eines Check-In erwartet und gedanklich schon routinemäßig das Hotelformular ausfüllt, wird plötzlich überrascht.

Die Frau an der Rezeption zuckt kein Formular, sondern bittet die ankommenden Gäste ihr in den großen "Feuerraum" zu folgen und Platz zu nehmen. Während die irritierten Ankömmlinge ihrer Aufforderung Folge leisten, entfernt sie sich mit einem freundlichen Lächeln auf den Lippen, um nur einen Augenblick später mit einem kleinen Beistelltischchen wieder zu erscheinen auf dem sich neben einem sprudelnden Begrüßungsgetränk, in dem zarter Goldstaub durch die aufsteigende Kohlensäure wild umher tanzt, auch das erwartete Anmeldeformular, ein kleines Kästchen mit Hotel-Grußkarten, ein paar Hotelinfos und warme Erfrischungstücher befinden. Schon jetzt wird klar: Die Begrüßung ist anders - Gams ist anders. Und das ist gewollt. Denn Anderssein gehört zum Konzept des Lebens- und Hotelinhaber-Paares Ellen Nenning und Andreas Mennel. "Als ich den elterlichen 3-Sterne-Gasthof übernommen habe",erinnert sich Ellen Nenning, "wollte ich einen eigenen und neuen Weg gehen." Rasch war die Idee eines vom Wetter unabhängigen Produktes geboren, die sich in einem Hotel für Paare konkretisiert und in einem Genießer- und Kuschelhotel realisiert hat. Mittlerweile ist Ellen Nenning stolz darauf behaupten zu können, dass das Hotel Gams zum Synonym für eine ganze Urlaubsform geworden ist. Urlaub nur für Paare ist IN. Urlaub für Paare eingebettet in das Konzept eines romantischen Kuschelhotels etwas besonderes. "Wir kennen es alle", sagt Ellen Nenning mit strahlenden Augen, "wer Schmetterlinge im Bauch hat, mag es gemütlich, sucht die Zweisamkeit in kuscheliger Atmosphäre, genießt gutes Essen, möchte es sich mit seinem Partner einfach nur gut gehen lassen und tief in eine romantische Stimmung eintauchen." Doch zur Romantik gehört auch Fantasie und diese will Ellen Nenning mit Märchen- und Kindheitserinnerungsbildern wecken. So soll bereits die Architektur und die Namensgebung der beiden miteinander verbundenen Hotelbauten, Blütenkokon und Blütenschloss, die Fantasie anregen. Während der Rundbau des Blütenschlosses von einem Seerosenteich umgeben und ist und über 24 sogenannte Kuschelsuiten verfügt, in denen sanfte Weißtöne und Perlmuttfarben dominieren und weitere vier Top-of-Suiten mit einem rundum Blick und Duett-Wanne, befindet sich der zweite Bau des Hotels, der sogenannte Blütenkokon mit weiteren 30 Suiten neben dem historischen Haus. Für Kuschelatmosphäre in der Blütenschloss-Suite sorgt bespielsweise das große in der Raummitte stehende Bett, mit verschiebbaren transparenten Vorhängen, eine mit vielen Sitzkissen bestückte Couch und ein kleiner Ethanol-Kamin, der mit seinem Flammenspiel besonders am Abend seine Wirkung entfaltet. Die Zweisamkeit sollen die Gäste auch in der Whirlpoolbadewanne mit einem freien Blick nach Draußen zum Beispiel dann genießen, wenn sie vorher im Da Vinci Spa eine entspannende Peeling-Massage genossen haben. Apropos Da Vinci Spa: Auf 2000 Quadratmetern hat das Hotelierpaar eine Wellness-Welt mit Erdsauna, Dampfbad, Whirlpool, Kneippbecken, Nacktschwimmbecken Hot-Spot-Pool und Cold-Pool sowie gemütlichen Ruhezonen geschaffen. Genügend Raum für Entspannung bevor am Abend das „Goldstück“ mit kulinarischen Genüssen in die Romantikstube, den Wintergarten oder das Esszimmer lockt. Die im historischen Ballsaal untergebrachte Küche ist frei einsehbar, so dass die Gäste dem Küchenteam bei der Zubereitung der Gerichte zuschauen können. Küchenchef Bernd Moosmann zaubert kreative Gaumenfreuden für romantische  Stunden zu zweit. Dazu werden überwiegend österreichische Weine aus dem hauseigenen Gewölbekeller und dem begehbaren Weinturm serviert. Der Gault Millau zeichnete die Gams-Gastronomie mit zwei Hauben aus.

„Wir werden uns in Zukunft auf ein `Feintuning` unserer Angebote konzentrieren“, sagt Ellen Nenning mit zufriedenem Blick auf das Erreichte und mit Vorausschau auf weitere Angebote wie beispielsweise der „1001 Nacht“ für  Paare und Eltern, die eine kurze Auszeit suchen. Dabei kann ganzjährig eine Übernachtung von Donnerstag bis Freitag inklusive Halbpension und einer bis Mitternacht geöffneten Wellnesslandschaft gebucht werden. "Ich freue mich immer wieder in die Gesichter von jungen Eltern zu sehen", fühlt sich Ellen Nenning in ihrem Konzept bestätigt, "die nach kurzen entspannenden Tagen sich freuen ihre Kleinen wieder in die Arme zu schließen." Aber auch ältere Paare genießen eine kurze, aber intensive Auszeit.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anzeige

Newsletter

Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an.
Newsletteranmeldung

Kurzartikel

Wir sind noch sicherer

Wir haben die Sicherheit im Datenaustausch zwischen wellness-tribune.de und Ihnen erhöht und unser System von http auf https umgestellt. wellness-tribune wird nun von Ihrem Browser als sicher erkannt, was zu einem schnelleren Datenaustausch führt und damit zu einer für Sie vorteilhaften, verkürzten Ladezeit. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß beim Lesen unseres Onlinemagazins.

Ihr

wellness-tribune-Team

Ungeziefer am Urlaubsort

Ratten gehören am Urlaubsort definitiv nicht ins Hotelzimmer. Doch eine einzelne Ratte, die sich abends bei offener Terrassentür in den Raum eines Hotels auf Mallorca verirrt, berechtigt nicht zur Reisepreisminderung aufgrund eines Reisemangels, urteilt das Amtsgericht Köln. Lesen Sie mehr

 
Wellness-Tribune Trinkplan

Trinken ist wichtig. Doch leider trinken wir oft zu wenig. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt dem Körper täglich bis zu 1,5 Liter Wasser zuzuführen. Schaffen Sie das? Mit dem Wellness-Tribune Trinkplan behalten Sie den Überblick. Drucken Sie Ihren persönlichen Trinkplan jetzt aus und streichen Sie für jedes getrunkene Glas Wasser (250 ml) einen Stern. Sie werden sehen: Durch diese Selbstkontrolle wird die Flüssigkeitszufuhr rasch zur Gewohnheit.